Immunglobulin-Übersicht

Immunglobulin (ein Antikörper)ist ein Glykoproteinmolekül, das von weißen Blutkörperchen produziert wird. Immunglobulin-Antikörper spielen eine entscheidende Rolle beim Nachweis und der Bindung an bestimmte Antigene wie Bakterien und Viren. Diese Antikörper tragen auch zur Zerstörung dieser Antigene bei. Als solche bilden sie eine wesentliche Komponente der Immunantwort.

Es gibt fünf Haupt-Immunglobulintypen in Plazentasäugern, abhängig von der Variabilität der Aminosäuresequenz, die in der konstanten Region der schweren Kette des Antikörpers gezeigt wird. Sie umfassen IgA-, IgD-, IgE-, IgG- sowie IgM-Antikörper. Jeder dieser Antikörpertypen hat eine eigene Struktur, daher eine einzigartige Funktion und Reaktion auf Antigene.

IgA-Antikörper befinden sich hauptsächlich in hochempfindlichen Körperbereichen, die externen Fremdstoffen ausgesetzt sind. Diese Bereiche umfassen die Nase, den Luftweg, den Verdauungstrakt, die Vagina, die Ohren sowie die Augenoberfläche. Speichel, Tränen und Blut enthalten auch IgA-Antikörper

Andererseits sind IgG-Antikörper in jeder Körperflüssigkeit vorhanden. Die IgM-Antikörper finden sich ausschließlich in der Blut und die Lymphflüssigkeit.

IgE-Antikörper befinden sich in Lunge, Haut und Schleimhäuten. Schließlich werden IgD-Antikörper im Bauch- und Brustgewebe gefunden.

Hier konzentrieren wir uns auf IgG.

Welche Rolle spielt Immunglobulin G (Igg) im menschlichen Körper?

Was ist Immunglobulin G (IgG)?

Immunglobulin G (IgG) ist ein Monomer; der einfachste Antikörpertyp im menschlichen Serum. Außerdem macht es 75% des gesamten Immunglobulins im menschlichen Körper aus und ist die vorherrschende Art von Immunglobulin beim Menschen.

Die weißen Blutkörperchen setzen IgG-Antikörper in Form einer sekundären Immunantwort frei, um Antigene zu bekämpfen. Aufgrund seiner Dominanz im menschlichen Körper und seiner hohen Antigenspezifität war IgG sowohl in immunologischen Studien als auch in der wissenschaftlichen Diagnostik von großem Nutzen. Es wird in beiden Bereichen als Standardantikörper eingesetzt.

Im Allgemeinen sind IgG Glykoproteine, die jeweils vier Polypeptidketten mit zwei ähnlichen Kopien von jedem der beiden Polypeptidkettentypen umfassen. Die zwei Arten der Polypeptidkette sind leicht (L) und schwer, Gamma (γ). Die beiden sind durch Disulfidbindungen sowie nichtkovalente Kräfte verbunden.

Der Unterschied zwischen Immunglobulin-G-Molekülen besteht in ihrer Aminosäuresequenz. Innerhalb jedes einzelnen IgG-Moleküls sind die beiden L-Ketten jedoch gleichgültig, genau wie bei den H-Ketten.

Die Hauptaufgabe eines IgG-Moleküls besteht darin, eine Aufregung zwischen den Effektorsystemen des menschlichen Körpers und einem Antigen zu erzeugen.

Wie viele Unterklassen enthält Immunglobulin G (IgG)?

Immunglobulin G (IgG) enthält vier Unterklassen, die sich hinsichtlich der Disulfidbindungszahl sowie der Länge und Flexibilität der Gelenkregion unterscheiden. Diese Unterklassen umfassen IgG 1, IgG 2, IgG 3 und IgG 4.

  • IgG 1

IgG1 macht ungefähr 60 bis 65% des gesamten Haupt-IgG aus. Mit anderen Worten, es ist das häufigste Isotop im menschlichen Serum. Insbesondere ist diese Klasse von Immunglobulin reich an Antikörpern, die zur Bekämpfung schädlicher Proteine ​​und Polypeptidantigene beitragen. Ein Beispiel für die Proteine, denen IgG 1 entgegenwirkt, sind Diphtherie, Tetanusbakterientoxine und virale Proteine.

Neugeborene haben eine messbare IgG1-Immunantwort. In der Kindheit erreicht die Reaktion ihre normale Konzentration. Andernfalls ist das Nichterreichen der Konzentration in diesem Stadium ein Hinweis darauf, dass das Kind an Hypogammaglobulinämie leiden könnte, einer Immunerkrankung, die aufgrund unzureichender Spiegel aller Gammaglobulintypen auftritt.

  • IgG 2

Immunglobulin g Unterklasse 2 kommt an zweiter Stelle in Bezug auf die häufigsten Isotope im menschlichen Serum. Es macht etwa 20 bis 25% des Immunglobulins G aus. Die Rolle der Immunglobulin-g-Unterklasse 2 besteht darin, das Immunsystem bei der Bekämpfung von Polysaccharid-Antigenen wie zu unterstützen Streptokokkus Lungenentzündung or Haemophilus influenzae.

Ein Kind erreicht die normale Konzentration der Immunglobulin-g-Unterklasse 2 im Erwachsenenalter, wenn es sechs oder sieben Jahre alt wird. Der Mangel an IgG2 ist durch häufige Infektionen der Atemwege gekennzeichnet und tritt hauptsächlich bei Säuglingen auf.

  • IgG 3

Ähnlich wie bei IgG 1 sind Immunglobulin-G-Isotope der Unterklasse IgG3 reich an Antikörpern. Diese Antikörper helfen der Immunantwort, schädliche Protein- und Polypeptidantigene im menschlichen Körper zu überwinden.

5% bis 10% des gesamten IgG im menschlichen Körper sind vom IgG3-Typ. Obwohl sie im Vergleich zu IgG1 weniger vorherrschend sind, weist IgG3 manchmal eine höhere Affinität auf.

(4) IgG 4

Der Prozentsatz von IgG 4 am gesamten IgG liegt normalerweise unter 4%. Es ist auch erwähnenswert, dass diese Unterklasse von Immunglobulin G bei Kindern unter 10 Jahren in extrem geringen Mengen verfügbar ist. Daher kann die Diagnose eines Mangels an Immunglobulin G-Unterklasse 4 nur für Kinder im Alter von mindestens zehn Jahren und Erwachsene möglich sein .

Wissenschaftler waren jedoch noch nicht in der Lage, die genaue Funktion der Immunglobulin-g-Unterklasse 4 zu identifizieren. Zunächst haben Wissenschaftler den IgG4-Mangel mit Nahrungsmittelallergien in Verbindung gebracht.

Eine kürzlich durchgeführte Studie zeigt jedoch, dass Patienten mit sklerosierender Pankreatitis, interstitieller Pneumonie oder Cholangitis hohe IgG4-Serumspiegel hatten. Daher haben die Forschungsergebnisse die genaue Rolle von verwirrt Immunglobulin g Unterklasse 4.

Immunglobuline, die dieselbe Unterklasse teilen, weisen eine Homologieähnlichkeit von ungefähr 90% auf, ohne Berücksichtigung ihrer flexiblen Regionen. Andererseits weisen diejenigen, die zu verschiedenen Unterklassen gehören, nur eine Ähnlichkeit von 60% auf. Im Allgemeinen ändern sich die Konzentrationsniveaus aller vier IgG-Unterklassen jedoch mit dem Alter.

Funktionen und Vorteile von Immunglobulin G (Igg)

IgG-Antikörper spielen eine entscheidende Rolle bei der sekundären Immunantwort, da der IgM-Antikörper für die primäre Antwort sorgt. Insbesondere hält der Immunglobulin-g-Antikörper Infektionen und Toxine von Ihrem Körper fern, indem er Krankheitserreger wie Viren, Bakterien und Pilze bindet.

Obwohl es der kleinste Antikörper ist, kommt er im Körper eines Säugetiers, einschließlich des Menschen, am häufigsten vor. es macht bis zu 80% der gesamten im menschlichen Körper vorhandenen Antikörper aus.

Aufgrund seiner einfachen Struktur kann IgG eine menschliche Plazenta durchdringen. Tatsächlich kann dies keine andere Ig-Klasse aufgrund ihrer komplexen Strukturen. Als solches spielt es eine sehr wichtige Rolle beim Schutz eines Neugeborenen in den ersten Monaten der Empfängnis. Dies ist einer der wichtigsten Vorteile von Immunglobulin.

Welche Rolle spielt Immunglobulin G (Igg) im menschlichen Körper?

Die IgG-Moleküle reagieren mit Fcγ-Rezeptoren, die auf den Oberflächen von Makrophagen, Neutrophilen und natürlichen Killerzellen vorhanden sind, und machen sie machtlos. Außerdem haben die Moleküle die Fähigkeit, das Komplementsystem zu stimulieren.

Das Komplementsystem ist Teil des Immunsystems und seine Hauptaufgabe besteht darin, die Kapazität von Antikörpern und phagozytischen Zellen zu verbessern, um Mikroben und verletzte Zellen aus einem menschlichen Körper zu entfernen. Das System verbessert auch die Fähigkeit der Antikörper und der Zellen, die Zellmembran von Krankheitserregern zu zerstören und sie zu entzünden. Dies ist ein weiterer Vorteil von Immunglobulin g.

Ihr Körper produziert Immunglobulin-g-Antikörper in einer verzögerten Reaktion, um eine Infektion einzudämmen. Der Körper kann diesen Antikörper über einen längeren Zeitraum aufbewahren, um nicht nur die für die Infektion verantwortlichen Krankheitserreger zu bekämpfen, sondern auch die Entfernung der zerstörten Krankheitserreger aus Ihrem System zu erleichtern.

Aufgrund der hohen Serumausdauer sind IgG die wirksamsten Antikörper für die passive Immunisierung. Als solches ist IgG meistens ein Hinweis darauf, dass Sie kürzlich eine Infektion oder Impfung hatten.

Verwendung und Anwendung von IgG-Pulver

IgG-Pulver ist ein raffiniertes Nahrungsergänzungsmittel, das als reichhaltige Immunglobulin G (IgG) -Quelle dient. Es bietet die höchste Konzentration an IgG, um Ihrem Körper eine robuste Immunantwort zu ermöglichen, insbesondere wenn Sie häufige und erhebliche Probleme im Zusammenhang mit Allergenen haben.

Einer der Hauptbestandteile von IgG-Pulver ist Rinderkolostrum, das eine vollständige Palette natürlich vorkommender Immunglobuline liefert. Diese Immunglobuline sind spezifisch für verschiedene menschliche Antikörper, einschließlich Immunglobulin G (IgG). Daher ist Immunglobulin-g-Kolostrum ein wirksames Mittel zur Stärkung der Immunität des menschlichen Körpers gegen Krankheiten.

Mit Immunglobulin-g-Kolostrum als Hauptbestandteil kann IgG-Pulver bis zu 2,000 mg IgG pro Portion liefern. Das Pulver versorgt Ihren Körper auch mit Protein (4 g pro Portion)

Insbesondere das Immunglobulin-g-Kolostrum im Pulver wurde getestet und unterstützt nachweislich Menschen bei der Aufrechterhaltung eines starken intestinalen Immunsystems. Dies wird erreicht, indem eine Vielzahl von Mikroben und Toxinen im Darmlumen gebunden werden.

Daher umfassen die Vorteile von Immunglobulin g:

  • Verbesserte Immunmodulation
  • Stärkere Darm-Immun-Barriere (GI)
  • Normale Aufrechterhaltung des entzündlichen Gleichgewichts
  • Unterstützung der Immunität des Neugeborenen
  • Stärkung der Schleimhautimmunität dank nicht allergener konzentrierter Immunglobulinversorgung
  • Aufrechterhaltung des mikrobiellen Gleichgewichts

Empfohlene Verwendung

Es gibt keine genaue IgG-Pulverdosierung, die sich wissenschaftlich als ideal erwiesen hat. Gesundheitsexperten schlagen jedoch vor, dass eine oder mehrere Kugeln des Pulvers pro Tag in Ordnung sind. Fügen Sie das IgG-Pulver zu 4 Unzen Wasser / Ihrem Lieblingsgetränk oder wie von Ihrem Arzt empfohlen hinzu.

Welche Rolle spielt Immunglobulin G (Igg) im menschlichen Körper?

Immunglobulin G (Igg) -Mangel

An Immunglobulin G (IgG) -Mangel bezieht sich auf einen Gesundheitszustand, der durch eine unzureichende Immunglobulin G-Produktion durch den Körper gekennzeichnet ist. Wenn eine Person einen IgG-Mangel hat, besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko, da ihr Immunsystem schwach ist.

Leider kann ein Immunglobulin-G-Mangel Sie zu jedem Zeitpunkt in Ihrem Leben betreffen. Kein Alter ist von dieser Erkrankung ausgenommen.

Niemand hat es geschafft, die genaue Ursache des Immunglobulin-G-Mangels zu identifizieren. Trotzdem wird stark vermutet, dass es etwas mit Genetik zu tun hat. Medizinische Experten glauben auch, dass es einige Medikamente und Erkrankungen gibt, die einen IgG-Mangel verursachen können.

Die Diagnose eines Immunglobulin-G-Mangels beginnt mit einer Blutuntersuchung zur Beurteilung der Immunglobulinspiegel. Dann werden andere komplexe Tests, die eine Messung des Antikörperspiegels umfassen, um die Reaktion des Körpers auf bestimmte Impfungen zu bewerten, an einer Person durchgeführt, bei der der Verdacht auf diese Erkrankung besteht.

Symptome eines Immunglobulin-G-Mangels

Eine Person mit Immunglobulin-G-Mangel zeigt höchstwahrscheinlich die folgenden Symptome:

  • Infektionen der Atemwege wie Infektionen der Nasennebenhöhlen
  • Infektionen des Verdauungssystems
  • Ohr-Infektion
  • Infektionen, die Halsschmerzen verursachen
  • Lungenentzündung
  • Bronchitis
  • schwere und möglicherweise tödliche Infektionen (in seltenen Fällen jedoch)

In einigen Fällen können die oben genannten Infektionen die normalen Funktionen der Atemwege und der Lunge beeinträchtigen. Infolgedessen haben die Opfer Atembeschwerden.

Ein weiterer Punkt, der bei diesen durch IgG-Mangel verursachten Infektionen zu beachten ist, ist, dass sie sogar Menschen angreifen können, die gegen Lungenentzündung und Grippe geimpft wurden.

Wie behandelt man einen IgG-Mangel?

Die Behandlung des IgG-Mangels hat unterschiedliche Ansätze, die jeweils von der Schwere der Symptome und Infektionen abhängen. Wenn die Symptome mild sind, was bedeutet, dass sie Sie daran hindern, Ihre regulären Aktivitäten / Aufgaben fortzusetzen, kann eine sofortige Behandlung ausreichend sein.

Wenn die Infektionen jedoch schwerwiegend und häufig sind, kann eine fortlaufende Behandlung die beste Lösung sein. Dieses Langzeitbehandlungsschema könnte die tägliche Einnahme von Antibiotika zur Abwehr der Infektionen beinhalten.

In schweren Fällen kann eine Immunglobulintherapie nützlich sein.

Die Therapie stärkt das Immunsystem und hilft dem Körper, die Infektionen besser zu bekämpfen. Dabei wird eine Mischung von Antikörpern (Immunglobulinen) oder eine Lösung unter der Haut eines Patienten in den Muskel oder in seine Nerven injiziert.

Die Verwendung von IgG-Pulver könnte auch dazu führen, dass sich jemand von einem IgG-Mangel erholt.

Welche Rolle spielt Immunglobulin G (Igg) im menschlichen Körper?

Immunglobulin G Nebenwirkungen

Nach einer Immunglobulintherapie reagiert Ihr Körper wahrscheinlich nachteilig auf Immunglobulin g.

Die häufigsten Nebenwirkungen von Immunglobulin sind:

  • Schneller Herzschlag
  • Ohrenschmerzen
  • Fieber
  • Husten
  • Durchfall
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Schmerzende Gelenke
  • Körperschwäche
  • Schmerzen an der Injektionsstelle
  • Halsschmerzen
  • Erbrechen
  • Die seltenen Nebenwirkungen von Immunglobulin g umfassen:
  • Atembeschwerden
  • Keuchen
  • Unwohlsein
  • Cramps

Wenn das Immunglobulin igG zu hoch ist

Zu hoch IgG Spiegel können bei systemischem Lupus erythematodes, atrophischer Pfortader, Zirrhose, chronisch aktiver Hepatitis, rheumatoider Arthritis, subakuter bakterieller Endokarditis, multiplem Myelom, Non-Hodgkin-Lymphom, Hepatitis, Zirrhose und Mononukleose beobachtet werden.

Ein extremer IgG-Spiegel von Immunglobulin kann auch bei IgG-, einigen Virusinfektionen (wie HIV und Cytomegalovirus), Plasmazellstörungen, monoklonaler IgG-Gammaglobulinerkrankung und Lebererkrankung festgestellt werden.

Wenn das Immunglobulin igG zu niedrig ist

Niedrige Immunglobulin-Spiegel erhöhen das Risiko für wiederholte Infektionen. Niedrige Immunglobulin-G-Spiegel können bei Antikörpermangel, Immunschwächesyndrom, Nicht-IgG-multiplem Myelom, schwerer Kettenkrankheit, leichter Kettenkrankheit oder nephrotischem Syndrom beobachtet werden.

Die extrem niedrigen Spiegel des Antikörpers können auch bei bestimmten Arten von Leukämie, schweren Verbrennungsverletzungen, allergischen Ekzemen, Nierenerkrankungen, Sepsis, Unterernährung, Pemphigus, Muskelstärkungsmitteln und Unterernährung auftreten.

Wenn das Immunglobulin IgG positiv ist

Wenn die Immunglobulin IgG ist positiv Für ein Infektionsantigen wie Covid-19 oder Dengue-Fieber ist dies ein Hinweis darauf, dass die zu testende Person in den letzten Wochen möglicherweise mit dem zugehörigen Virus infiziert wurde. Das positive Ergebnis von Immunglobulin g zeigt auch die Möglichkeit, dass die Person kürzlich einen Impfstoff erhalten hat, um sie vor dem Virus zu schützen.

Daher ist das positive Ergebnis von Immunglobulin g ein Hinweis auf ein erhöhtes Risiko einer Person für eine Infektion im Zusammenhang mit dem Antigen, das zum positiven Test beiträgt. Dies gilt insbesondere dann, wenn das positive Ergebnis nicht auf einen Impfstoff zurückzuführen ist.

Warum Is Immunglobulin G. (Igg) Unverzichtbar in Lebensaktivitäten?

Immunglobulin G (IgG) ist für Lebensaktivitäten unverzichtbar, da es im Vergleich zu anderen Immunglobulinen die wichtigste Rolle spielt, um Menschen gesund zu halten und ihre Lebensaktivitäten fortzusetzen.

Insbesondere sind IgG-Antikörper in allen Körperflüssigkeiten vorhanden, beispielsweise Tränen, Urin, Blut, Vaginalausfluss und dergleichen. Angesichts dessen ist es keine Überraschung, dass es sich um die häufigsten Antikörper handelt, die 75% bis 80% der gesamten Anzahl von Antikörpern im menschlichen Körper ausmachen.

Die Antikörper schützen die Körperteile / Organe, die mit diesen Flüssigkeiten in Kontakt kommen, vor bakteriellen und viralen Infektionen. Ohne oder mit unzureichenden IgG-Spiegeln können Sie sich aufgrund wiederkehrender Infektionen möglicherweise nicht zufriedenstellend um Ihre täglichen Aktivitäten kümmern.

Zusätzlich ist IgG entscheidend für die menschliche Reproduktion. Als kleinster aller Antikörper mit sehr einfacher Struktur ist er der einzige Antikörper, der bei einer schwangeren Frau in die Plazenta eindringen kann. Daher ist es der einzige Antikörper, der ein ungeborenes Kind vor viralen und bakteriellen Infektionen schützen kann. Ohne sie besteht für viele ungeborene Kinder ein hohes Risiko, verschiedene Gesundheitszustände zu entwickeln, von denen einige lebensbedrohlich oder lebenslang sein können.

Is Es gibt eine Interoperabilität zwischen Immunglobulin G Und Lactoferrin?

Sowohl Immunglobulin G als auch Lactoferrin sind wichtige natürliche Bestandteile der Rindermilch (von Menschen und Kühen). Genau wie Immunglobulin G zeigen Studien, dass Lactoferrin auch an verschiedenen Schutzfunktionen im menschlichen Körper beteiligt ist.

Es hilft dem Körper, pathogene Mikroorganismen wie bakterielle, virale und Pilzinfektionen zu bekämpfen. Mit anderen Worten, es stärkt die Immunfunktion des menschlichen Körpers. Daher können Lactoferrinpräparate in dieser Funktion das Immunglobulin-G-Pulver ergänzen.

Lactoferrin hat jedoch eine zusätzliche Funktion; Eisenbindung und Transport.

Welche Rolle spielt Immunglobulin G (Igg) im menschlichen Körper?

Mehr Informationen zu Immunglobulinen

Wann Immunglobuline zu testen?

Irgendwann kann Ihr Arzt empfehlen, dass Sie sich einem Immunglobulintest unterziehen, insbesondere wenn er den Verdacht hat, dass Sie zu niedrige oder extrem hohe Immunglobulinspiegel haben. Der Test zielt darauf ab, den Immunglobulinspiegel (die Menge) in Ihrem Körper zu bestimmen.

Meistens ein Immunglobulintest wird empfohlen, wenn Sie:

  • Wiederkehrende Infektionen, insbesondere Infektionen der Nasennebenhöhlen, der Lunge, des Magens oder des Darms
  • Anhaltender / chronischer Durchfall
  • Geheimnisvoller Gewichtsverlust
  • Geheimnisvolles Fieber
  • Hautausschläge
  • schwerwiegende allergische Reaktionen
  • HIV / AIDS
  • Multiples Myelom
  • Familienimmunschwäche Geschichte

Ihr Arzt kann es auch für sinnvoll halten, Ihnen einen Immunglobulintest zu empfehlen, wenn Sie nach der Reise krank wurden.

Verwendung

Ein Immunglobulin-Bluttest wird verwendet, um die Diagnose verschiedener Gesundheitszustände zu unterstützen, wie z.

  • Bakterielle und virale Infektionen
  • Immunschwäche: Dies ist eine Erkrankung, die durch eine verminderte Fähigkeit des menschlichen Körpers zur Bekämpfung von Krankheiten und Infektionen gekennzeichnet ist
  • Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis und Lupus
  • Krebsarten wie das multiple Myelom
  • Neugeborene Infektionen

Wie wird der Test durchgeführt?

Welche Rolle spielt Immunglobulin G (Igg) im menschlichen Körper?

Bei diesem Test werden normalerweise die drei am häufigsten vorkommenden Immunglobulintypen gemessen. IgA, IgG und IgM. Die drei werden zusammen gemessen, um Ihrem Arzt ein Bild von der Wirksamkeit Ihrer Immunantwort zu geben.

Ihre Blutprobe ist die Probe für diesen Test. Daher dringt ein Labortechniker mit einer Nadel in einen Abschnitt Ihres Arms ein, um eine der darunter liegenden Venen zu erreichen. Dann lässt der Techniker das Blut in dem an der Nadel befestigten Röhrchen oder Fläschchen sammeln.

Alternativ kann der Arzt eine Probe Ihrer Liquor cerebrospinalis (CSF) anstelle von Blut für den Test verwenden. Zur Verdeutlichung ist Liquor cerebrospinalis die Flüssigkeit, die das Rückenmark und das Gehirn einer Person umgibt. Ihr Techniker verwendet ein Verfahren namens Lumbalpunktion, um die Flüssigkeit aus Ihrer Wirbelsäule zu extrahieren.

Die Entnahme der Flüssigkeitsprobe kann sehr schmerzhaft sein. Die an solchen Verfahren beteiligten Experten führen jedoch eine Lokalanästhesie durch, um die betroffene Körperstelle schmerzunempfindlich zu machen. Das erste, was Ihr Labortechniker tun wird, ist, ein Anästhetikum in Ihren Rücken zu injizieren, um alle Schmerzen zu betäuben.

Dann werden Sie vom Laborexperten gebeten, sich auf einen Tisch zu legen und dann die Knie zu Ihrem Test hochzuziehen. Alternativ können Sie aufgefordert werden, sich auf den Tisch zu setzen. Wenn Sie sich in einer der beiden Positionen befinden, kann der Techniker Ihre beiden unteren Wirbelsäulenwirbel lokalisieren.

Was folgt ist, dass der Techniker eine hohle Nadel in die Mitte Ihres dritten und vierten Lendenwirbels einführt. Dann sammelt sich eine kleine Menge Ihrer Liquor cerebrospinalis in der Hohlnadel. Nach einigen Sekunden zieht der Techniker die Nadel zusammen mit der darin gesammelten Flüssigkeit heraus.

Schließlich wird die Flüssigkeitsprobe zum Testen auf ein Immunglobulin-spezifisches Nachweiskit gelegt.

Schlussworte

Immunglobulin G (IgG) ist unter anderen wichtigen Immunglobulinen im menschlichen Körper. Andere sind IgA, IgD, IgE sowie IgM. Von den vier Arten von Immunglobulinen ist IgG jedoch das kleinste, aber häufigste und wichtigste im Körper. Es ist in jeder Körperflüssigkeit vorhanden, um das Immunsystem im Kampf gegen Krankheitserreger (Bakterien und Viren) zu unterstützen.

Ein zu niedriger oder zu hoher Immunglobulin-G-Spiegel ist gesundheitsschädlich. Im Falle eines Immunglobulin-G-Mangels kann ein IgG Pulver kaufen und Verwendung könnte ein Schritt zu Ihrer Genesung sein.

Referenzen

  • Saadoun, S., Waters, P., Bell, BA, Vincent, A., Verkman, AS & Papadopoulos, MC (2010). Die intrazerebrale Injektion von Neuromyelitis optica Immunglobulin G und menschlichem Komplement führt bei Mäusen zu Neuromyelitis optica-Läsionen. Gehirn, 133(2), 349-361.
  • R. Marignier, A. Nicolle, C. Watrin, M. Touret, S. Cavagna, M. Varrin-Doyer,… & P. ​​Giraudon (2010). Oligodendrozyten werden durch Neuromyelitis optica Immunglobulin G durch Astrozytenverletzung geschädigt. Gehirn, 133(9), 2578-2591.
  • Berger, M., Murphy, E., Riley, P. & Bergman, GE (2010). Verbesserte Lebensqualität, Immunglobulin G-Spiegel und Infektionsraten bei Patienten mit primären Immundefizienzerkrankungen während der Selbstbehandlung mit subkutanem Immunglobulin G. Southern Medical Journal, 103(9), 856-863.
  • Radosevich, M. & Burnouf, T. (2010). Intravenöses Immunglobulin G: Trends bei Produktionsmethoden, Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung. Vox Sanguinis, 98(1), 12-28.
  • Fehlings, MG & Nguyen, DH (2010). Immunglobulin G: Eine mögliche Behandlung zur Abschwächung der Neuroinflammation nach einer Rückenmarksverletzung. Zeitschrift für klinische Immunologie, 30(1), 109-112.
  • Bereli, N., Şener, G., Altıntaş, EB, Yavuz, H. & Denizli, A. (2010). In Poly (glycidylmethacrylat) -Kügelchen eingebettete Kryogele zur pseudospezifischen Affinitätsverarmung von Albumin und Immunglobulin G. Materialwissenschaft und Werkstofftechnik: C., 30(2), 323-329.